– Abschiebungen unmöglich machen, Solidarität gegen Repression –

Heute haben wir unsere Aktion „Abschiebungen unmöglich machen!“ vor einigen städtischen Berufsschulen erfolgreich gestartet. Wir waren mit Buttons, Bus und Transpi vor der B2 in Gostenhof, über die B14 und B4 bei der B11 und B9. Weitere Schulen sind in Planung, alles an einem Tag geht ja auch nicht.

IMG_7280

Gefreut haben wir uns natürlich über die vielen postiven Reaktionen der SchülerInnen, bei denen das Thema auch nach wie vor sehr präsent ist. Auch unsere neuen Buttons sind super gut angekommen, die wir gegen Spende weiter gegeben haben. Da nach wie vor ein Jugendlicher in U-Haft sitzt und wir Anklagen gegen weitere BlockiererInnen befürchten, geht der Erlös zu 100% an den Soli-Fond für die anstehenden Prozesse. Wir finden es nämlich richtig scheiße, das mal wieder eine Hand voll Jugendliche und junge Menschen stellvertretend für alle abgeurteilt werden sollen. Wir halten das für eine  Sauerei – ist auch kein Geheimnis. Ziviler Ungehorsam gegen Menschenverachtung ist und bleibt legitim!

PS: Spenden kann man deswegen auch:

KENNWORT: ’31.Mai‘ auf folgendes Konto:

Empfänger: Rote Hilfe OG Nürnberg
GLS Bank
Kto.: 4007238359
BLZ: 43060967
IBAN: DE85430609674007238359
BIC: GENODEM1GLS

Hier noch weitere Fotos von der Aktion:
IMG_7247

IMG_7289

IMG_7257

IMG_7247

Wir Falken. Dein Widerstand.

18671144_1459140237479878_3137716527771601471_n

Diese Woche war ganz schön viel Action.

Wir waren gerade von der Bundeskonferenz aus Erfurt – mit dem #deinwiderstand – Material im Gepäck – zurückgekommen, als wir am Montag praktische Kritik an der erzieherischen/sozialpädagogischen Romantisierung von Elend und Armut übten und dem unsere Forderung nach billigen Mieten und der Enteigung von Leerstand entgegenstellten: Hier der Link.
Am Mittwoch sollte Asef abgeschoben werden, ein Schreinerlehrling, der an der Berufsschule B11 Schüler ist. Zahlreiche Schüler*innen und Aktivist*innen solidarisierten sich mit ihm, die Polizei ging mit massiver Brutalität vor: Hier der Link
In den folgenden Tagen taten wir unser möglichstes, dass die Lügen der Polizei sich nicht einfach unwidersprochen durchsetzen konnten – wir führten Interviews, führten Kommentarspaltenkämpfe in sozialen Medien und veröffentlichten statements – auch mit Erfolg: Hier der Link.

Dass wir unsere neue Falkenkampagne „Wir Falken-Dein Widerstand“ so schnell lokal umsetzen werden, hatten wir am Wochenende auch noch nicht vermutet. Die Kampagne rollt gerade an mit ziemlich dopem Material mit noch doperen Inhalten, die ihr hoffentlich bald an den Straßenschildern Nürnbergs wiedererkennen werdet.

IMG_7009

Die Homepage dein-widerstand.de befindet sich noch im Aufbau. Dort kann man bald erfahren, wo es überall Falkengruppen gibt, denen man sich im Widerstand gegen die Zumutungen dieser Gesellschaft anschließen kann. Außerdem erhalten Menschen Unterstützung eine neue Gruppe zu gründen, falls es vor Ort keine gibt.

Mit einem Kampagnenblog, auf Instagram und auf Facebook sowie mit Whatsapp-Gruppen wird die Kampagne auch in den sozialen Medien präsent sein. Über den Hashtag #deinWiderstand teilen dort Aktivist*innen ihre Aktionen im Rahmen der Kampagne.

Bundesweit war der Auftakt der Kampagne eine Aktion gegen die AfD-Parteizentrale Thüringen in Erfurt. Ein nächster Höhepunkt der Kampagne „Wir Falken. Dein Widerstand“ wird die gemeinsame Teilnahme an den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg sein.

Mach mit! Widerstand ist das vernünftigste, was dir einfallen kann – alleine ist es aber nicht nur aussichtslos, sondern auch ziemlich langweilig. Komm zu unseren Dienstags-Aktiventreffen oder zum DonnerstagsTurm, wo wir wahlweise diskutieren, trinken und schlemmen, konspirativ planen oder was Ähnliches machen. Schreib uns gerne bei facebook oder per mail an.

FREUNDSCHAFT!

Deine Falken Nürnberg

 

 

No love for cops!

Heute wurde ein junger Mann aus der Berufsschule B9 von Polizei abgeholt und sollte abgeschoben werden. Mitschüler*innen solidarisierten sich und blockierten den Polizeiwagen. Diese Blockade wurde brutal geräumt und der junge Mann aus dem Auto in einen anderen Wagen gezerrt, welcher teils durch die Masse der Abschiebegegner*innen raste.
Ein Falken-Genosse wurde heute von dem Polizeiwagen angefahren und erlitt Verletzungen durch Schlagstock. Viele weitere Genoss*innen wurden verletzt, wir wissen derzeit von drei Festnahmen, eine der festgenommenen Personen soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Ihr könnt also schonmal eure Geldbeutelchen bereithalten, die Repression wird kosten…

hier ein Video

Gegen die Romantisierung von Elend! Armut ist hässlich, nicht schön!

DSC02615

Heute haben wir etwas gegen die Denkmalsaktion für Obdachlose an der Wöhrder Wiese unternommen (siehe Bericht auf Nordbayern.de: https://goo.gl/QBzeCz), um die Romantisierung von Armut und Elend zu kritisieren.

Unter einer Brücke an der Wöhrder Wiese in Nürnberg lebten bis vor Kurzem Obdachlose, welche laut dem Bericht auf Nordbayern.de im Februar von dort weggezogen sind. Dies veranlasste Studierende der Evangelischen Fachakademie für Sozialpädagogik dazu, den Obdachlosen ein Denkmal zu setzen und Blumen, Teppich und Weinflaschen auf die Pfeiler der Brücken zu zeichnen. Es sollte wohl eine Wohnung gezeichnet werden. Zusätzlich wurden mit Blümchen garnierte Zettelchen aufgehängt, auf welchen unter Anderem „Welcome“ und „Wir Alle sind Nürnberg“ steht.

Von einer Verantwortlichen der Studierenden wurde dazu gesagt, dass dieser Ort „ein schöner Ort von Nürnberg war“ und dass sie ihn vermisse und dass er die Stadt mit präge. Von einem Fünkchen Kritik an Armut, die der Grund ist, warum Menschen unter Brücken schlafen, ist nichts zu hören. Stattdessen finde die Verantwortlichen es schade, dass die Obdachlosen nicht mehr dort wohnen…

Grund genug für uns, eine Gegenaktion zu starten. Mit den neuen Kampagneplakaten haben wir der falschen Antwort auf das Problem Obdachlosigkeit eine richtige entgegengestellt und die Zettelchen überhängt:

ROMANTISIERUNG VON ELEND IST DIE FALSCHE ANTWORT! STATTDESSEN: BILLIGE MIETEN UND EINTEIGNUNG VON LEERSTEHENDEN HÄUSERN.

Armut ist scheiße, egal ob sie sichtbar ist oder nicht. Das Elend muss zurückgeschlagen und kritisiert und nicht verschönert und romantisiert werden. Armut ist und bleibt hässlich!

DSC02612

DSC02621

 

 

Unsere Zeltlagerausschreibung, die gibt es hier!

Wie jeden Sommer fahren wir Falken auch 2017
wieder auf unser Sommercamp.
Diesmal geht’s nach Schwangau, wo ein herrlicher
Zeltplatz am Fuße des Tegelbergs und in der Nähe
vom Forggensee und der kalten Pölat (Fluss gleich
neben dem Zeltplatz) uns erwarten. Zwei Wochen
lang leben wir dort in Zelten zusammen, bauen uns
Flöße, basteln, kochen gemeinsam und haben eine
schöne Zeit… komm doch mit!

Ausschreibung Zela

Veröffentlicht unter Kinder

Wenn Arbeit so geil ist, warum hasst Ihr dann alle den Montag?

Am 1. Mai gibt es überall zahlreiche politische Aktionen, wir sind auch dieses Jahr wieder beim Jugendbündnis des DGB dabei, welches sich thematisch mit den Rahmenbedingungen von Arbeit und Ausbildung beschäftigt hat und die derzeitigen Verhältnisse kritisiert.

  • Wir fordern eine Ausbildungsvergütung, die zu einem guten und selbstbestimmten Leben reicht!
  • 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich
  • Einen Mindestlohn ohne Ausnahmen
  • die Gleichstellung von Mann und Frau, AUCH auf dem Lohnzettel

Der Jungendblock trifft sich am 1. Mai 17 um 9:45h am Aufseßplatz! Kommt zu den Falkenfahnen!

Im Anschluss findet wie in jedem Jahr unser Turm-Fest statt und das Kasperle ist natürlich auch wieder dabei!

1 Mai Falkenturm

Veröffentlicht unter Kinder

Unsere Zeltlagerausschreibung – die gibt es hier!

Wie jeden Sommer fahren wir Falken auch 2017
wieder auf unser Sommercamp.
Diesmal geht’s nach Schwangau, wo ein herrlicher
Zeltplatz am Fuße des Tegelbergs und in der Nähe
vom Forggensee und der kalten Pölat (Fluss gleich
neben dem Zeltplatz) uns erwarten. Zwei Wochen
lang leben wir dort in Zelten zusammen, bauen uns
Flöße, basteln, kochen gemeinsam und haben eine
schöne Zeit… komm doch mit!

Ausschreibung Zela

Veröffentlicht unter Kinder

Winter Wüstentage 2017

Wüstentage 2017Bald ist es wieder soweit: Ab dem 18.02.2017 wird es wieder wüst im Otto-Felix-Kanitz Haus in Nürnberg, wenn wir dort bis zum 26.02.2017 als WG auf Zeit einziehen, gemeinsam leben, kochen, diskutieren und Spaß haben! Wer noch mit machen will, kann den Flyer ausfüllen und per Mail, Fax oder Post an unser Büro schicken. Wir freuen uns auf Alle, die mit dabei sind!

Flyer Anmeldung Wüstentage 2017

Veröffentlicht unter Kinder