Die Welt, für die wir kämpfen

P1040553Unsere Utopie erwächst aus der Kritik der bestehenden Verhältnisse. Sie ist dabei konkretes Fortschreiten wie Zukunftsvorstellung gleichermaßen. Das Ziel ist eine sozialistische Gesellschaft, in der wir für unsere eigene Zukunft und zum Nutzen der Menschheit arbeiten und in der das gesellschaftliche Leben zur gemeinsamen Aufgabe aller wird. Die Überwindung des Kapitalismus und die Aufhebung von autoritären Herrschaftsformen bedeuten das Ende der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

Die Vielfalt der Lebensentwürfe ist Bestandteil der Gemeinschaft, die sich durch Freiheit, Gleichheit und Solidarität auszeichnet. Gleichmacherei und Zwang haben hier keinen Platz. Ziel des Sozialismus bleibt die Befreiung des Menschen durch die Mündigkeit einer und eines jeden in der Gemeinschaft.

Freiheit, Gleichheit, Solidarität

In unserer Vorstellung einer befreiten Gesellschaft haben die Menschen die kapitalistische Verwertungslogik im Denken und Handeln durchbrochen. Sie übernehmen für sich und ihre Umwelt bewusst die Verantwortung. Dieses Verantwortungsgefühl muss gemeinsam gelernt werden. Sozialistische Erziehung und Bildung sowie die Reflexion darüber sind die Grundlage hierfür. Dieser Sozialismus ist keine Träumerei, sondern bereits Teil des alltäglichen Erlebens bei der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken.

Für uns heißt Freiheit die Befreiung von gesellschaftlichen Zwängen. Gleichheit ist die Anerkennung aller Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit. Individuelle Unterschiede führen nicht zu Ausgrenzung, Gewalt und Benachteiligung in der Gesellschaft. Solidarität ist die Verantwortung einer jeden Person für die anderen und die Gemeinschaft sowie die Verantwortung der Gemeinschaft für die Individuen. Diese Grundbegriffe bedingen einander und müssen im Handeln mit Leben gefüllt und weiterentwickelt werden.

Nachhaltigkeit und Profit

Für die Verwirklichung unserer Utopie einer sozialistischen Gesellschaft müssen gerechte materielle Rahmenbedingungen geschaffen werden. Das beinhaltet eine planvolle, bedürfnisorientierte, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Produktionsweise. Dies setzt die gesellschaftliche Verfügungsgewalt über die Produktionsmittel und die Ressourcen voraus. Wirtschaften ist im Sozialismus nicht mehr Selbstzweck und Ausbeutung von Mensch und Natur, sondern Befriedigung individueller und gesellschaftlicher Bedürfnisse gleichermaßen. Arbeit, Lernen und Leben sind demokratisch organisiert.